Test: Philips Lumea Prestige BRI956/00

Der Philips Lumea Prestige BRI956/00* (Amazon) ist 2017 erschienen und der Nachfolger des beliebten Lumea Prestige SC 2009/00 (Test). Was hat sich verändert und kann der Nachfolger die bereits guten Leistungen noch verbessern? Antworten darauf findest du im folgenden Testbericht!

Der Philips Lumea Prestige im Angebot:

Was erwartet dich in diesem Testbericht?

  1. Einleitung
  2. Unboxing und Lieferumfang (inkl.Video)
  3. Der erste Eindruck: Materialanmutung, Design, Ergonomie
  4. Was kann das Gerät?
  5. Das Gerät in der Praxis
  6. Fazit
  7. Testergebnis kompakt

1. Einleitung:

Der Philips Lumea Prestige BRI956/00 ist 2017 erschienen und tritt die Nachfolge des beliebten Lumea Prestige SC2009/00 an. Hauptmerkmal der Prestige-Reihe ist der Akkubetrieb, natürlich hat also auch die neueste Version einen eingebauten Akku. Der Lumea Prestige bietet außerdem 4 Aufsätze, so viele hatte bisher noch kein Gerät im Gepäck! So wird für jede Behandlungszone ein eigener Aufsatz mitgeliefert.

Philips Lumea Prestige BRI956 Karton

2. Unboxing und Hands on:

Damit du einen ersten Eindruck vom BRI956/00 bekommen kannst, haben wir für dich ein kurzes Video aufgenommen:

Das Lumea Prestige IPL Gerät kommt in einer brombeerfarbenen Karton, die dem Vorgänger ähnelt. Während der Griff des Gerätes weiß ist, so gefällt mir vor allem der bronzefarbene „Kopf“ und der dazwischen liegende gold-glänzende Ring. Dies wirkt wirklich sehr edel und modern.

Der Lieferumfang ist umfangreich mit insgesamt 4 unterschiedlichen Aufsätzen und weißem „Reisebeutel“.

Lieferumfang des BRI956/00 Lumea Prestige:

  • Lumea BRI956/00 Prestige
  • 1 Körperaufsatz, geschwungen (4,1 cm²)
  • 1 Gesichtsaufsatz, flach mit Filter (2 cm²)
  • 1 Achselaufsatz, geschwungen (3 cm²)
  • 1 Bikiniaufsatz, geschwungen mit transparentem Fenster (3 cm²)
  • Netzteil mit Kabel zum Gerät
  • Aufbewahrungstasche
  • Bedienungsanleitung
  • Lumea App Karte
  • Garantiekarte

Philips Lumea Prestige BRI956 Lieferumfang

3) Der erste Eindruck des Lumea Prestige:

Der Lumea Prestige hat in der neuen Version ein deutliches Update bekommen, was das Design angeht. Wirkte das Gerät in der Vorgänger-Variante noch wie ein kleiner Fön, hat sich das Design in meinen Augen sehr zum positiven gewandelt. Die 3-farbige Oberfläche wirkt auf mich sehr ansprechend, die bronzefarbene Spitze und der goldene Ring lassen das das Gerät sehr edel und hochwertig wirken. Dieser hochwertige Eindruck setzt sich fort: die Spaltmaße sind sehr gering, es klappert und wackelt nichts. Das kann man aber auch erwarten bei einem Beauty-Gerät in dieser Preiskategorie. Die Knöpfe sind meiner Meinung nach ein bisschen zu schwergängig, hier wünschte ich mir, sie wären leichter zu bedienen.

Ansonsten liegt das Gerät gut in der Hand. Da der Griff nicht besonders dick ist, solltest du auch mit kleineren Händen das Gerät problemlos halten können.

Philips Lumea Prestige Gerät und Aufsätze

Das Design wurde grundlegend überarbeitet und ähnelt nun mehr dem Lumea Advanced (Test).

Das Gewicht überrascht, wenn man ihn das erste mal in der Hand hält: durch den Akku wiegt das Gerät stattliche 561 Gramm.

Die Abmessungen sind weiterhin recht groß: die Maße betragen 230 mm (Höhe) x 170 mm (Tiefe) x 100 mm (Breite).

Lumea Prestige BRI956 Bedienelemente

An der Oberseite des Gerätes befinden sich die Bedieninstrumente, mit denen sich der Hautton messen und die Intensität festlegen lässt.

Philips Lumea BRI956 Kopfstück

Erwähnenswert ist die beiliegende Reisetasche, in die das IPL Gerät, das Netzteil und 3 weitere Aufsätze passen. Während die Aufsätze sicher in kleinen Taschen an der Seite untergebracht werden können, befindet sich im Hauptfach keine Unterteilung. So liegt das Netzteil direkt neben dem Gerät; da habe ich persönlich Sorge, dass der schicke Prestige zerkratzt wird. Hier würde ich mir von Philips also noch eine Abtrennung im Hauptfach wünschen.

Lumea Prestige BRI956/00 Tasche samt Inhalt

4) Was kann der Philips Lumea Prestige?

Der Lumea Prestige BRI956/00 bietet einige Features:

  • 5 Intensitätsstufen: Der Lumea Prestige besitzt 5 Intensitätsstufen, damit du deine Haare mit der richtigen Lichtstärke behandeln kannst. So kannst du deine Haare und Haarzonen individuell behandeln.
  • SmartSkin Sensor: Das Gerät erkennt deinen Hautton und dir empfiehlt die ideale Intensität. Du kannst aber trotzdem eine abweichende Intensität einstellen, sollte dir die Blitzleistung zu stark sein. Dass man dort nicht festgelegt wird, finde ich sehr angenehm. Gut ist weiterhin, dass der Hautton während der Anwendung immer wieder überprüft wird, so wird verhindert, dass du auf sehr dunklen Hautarealen blitzt (z.B. Tattoos, die du ja sowieso nicht blitzen darfst).
  • Langlebige Lampe: Die verbaute Lampe hält laut Hersteller 20 Jahre lang. Früher hat Philips die maximale Anzahl von Lichtimpulsen angegeben, diese lag beim Vorgänger bei 250.000. Da für den Lumea Advanced ebenfalls nun eine Lebensdauer von 20 Jahren angesetzt wird (ehemals eben 250.000) gehen wir von einer ähnlichen Lebensdauer wie beim Vorgänger Prestige SC2009/00 aus.
  • Auch für Hautton V geeignet: als eins der wenigen Geräte ist sogar der dunkle Hauttyp V behandelbar. Solltest du also dunklere Haut haben, könnte der Lumea Prestige für dich infrage kommen.
  • 4 verschiedene Aufsätze: Die Aufsätze unterscheiden sich hinsichtlich der Form, der Fenstergröße und der Filter. Auf die verschiedenen Aufsätze gehe ich gleich ein.
  • Behandlung des ganzen Körpers: Es kann quasi der ganze Körper behandelt werden: Arme, Beine, Bauch, Achselhöhlen, Gesicht (außer Augenbrauen), Zehen und Bikinizone sind möglich.
  • Akku- und Kabelbetrieb: Der Lumea Prestige ist primär akkubetrieben. Allerdings kann das Gerät (im Gegensatz zum Vorgänger SC2009/00) auch mit Kabel betrieben werden. Insbesondere für längere Blitzsessions ist das sehr sinnvoll, da der Akku nach dem Behandeln von ca. 2 kompletten Beinen leer ist. Dann kann aber zum Glück in den Kabelmodus gewechselt werden, möchte man direkt fortfahren.

Die 4 Aufsätze des Lumea Prestige:

Der BRI956/00 bietet insgesamt 4 verschiedene Aufsätze. Gerade für AnwenderInnen, die an mehreren Bereichen Haare entfernen wollen, ist das eine interessante Sache. Die Aufsätze unterscheiden sich in der Fenstergröße und -art sowie der Form. Insbesondere die unterschiedlichen Formen sind innovativ; diese Änderung im Vergleich zum Vorgänger ein deutliches Plus, denn die Anwendung in jeder Zone fällt so deutlich leichter.

Das Wechseln geht leicht von der Hand: an der Ober-/ Unterseite sind kleine Erhebungen angebracht, sodass man die Aufsätze leicht abziehen und wieder aufsetzen kann.

Wie sehen die 4 Aufsätze also aus? Dafür habe ich jeden Aufsatz fotografiert und hier nebeneinander dargestellt:

Lumea Prestige BRI956 4 Aufsätze

  • Achseln: Für die Achseln liegt ein Aufsatz bei mit nach außen geschwungenem, 3 cm² großem Fenster.
  • Intimzone: Der Aufsatz für die Bikinizone ist ebenfalls geschwungen und bietet ein 3 cm² großes Fenster, das außerdem transparent ist.
  • Gesicht: Der Gesichtsaufsatz hat eine flache Auflagefläche und ermöglicht mit dem 2 cm² kleinen Fenster präzises Arbeiten z.B. an der Oberlippe. Ein integrierter Filter schützt die empfindliche Gesichtshaut.
  • Körper: Ein nach innen geschwungener Körperaufsatz mit einer Fensterfläche von 4,1 cm² ermöglicht zügiges Arbeiten an großen Arealen.

5) Der Lumea Prestige BRI956/00 in der Praxis:

Vor dem ersten Einsatz des Gerätes empfehle ich wie immer, die Bedienungsanleitung zu studieren.

Hier wird empfohlen, 24 Stunden vor der ersten Anwendung die Haut zu rasieren und direkt vor der Anwendung zu duschen.

Es wird außerdem empfohlen, einen Hauttest durchzuführen: hierfür löst man 1-2 Blitze auf der Haut aus und überprüft, ob die Haut nach 24 Stunden negativ reagiert, z.B. durch eine Rötung. Ist das nicht der Fall, kann man mit der regulären Behandlung loslegen.

Ich habe vorab den Akku voll geladen, da ich gerne kabellos arbeite. Man kann aber auch mit Kabel arbeiten, so kann man auch ohne Laden direkt loslegen oder Ganzkörperbehandlungen durchführen. Denn der Akku reicht nicht für die Behandlung des ganzen Körpers. Wissen sollte man auch, dass man im Akkubetrieb etwas länger braucht: Im Akkubetrieb lässt sich der Blitz alle 3 Sekunden auslösen, im Kabelbetrieb alle 2 Sekunden.

Da ich weiß, dass ich IPL gut vertrage, teste ich heute das Gerät an meinen Armen.

Beim Einschalten fällt der recht laute Lüfter auf, aber dies kenne ich von den meisten IPL-Geräten.

Aber welche Intensität ist die richtige für mich?

Hier kommt der SmartSkin Sensor ins Spiel: mit dem Druck auf die Lupe wird die Haut analysiert und die Intensität vorgeschlagen.

Philips Lumea Prestige BRI956/00

Bei mir wird Intensität 4 vorgeschlagen, dies bestätige ich mit dem Häkchen-Button. Nun kann es losgehen: die Ready-Leuchte leuchtet weiß auf und beim Auslösen blitzt es auf. Bei Stufe 4 ziept es ganz leicht, außerdem fühle ich eine deutliche Wärme. Wichtig ist, dass es nicht weh tut, ein Ziepen ist in Ordnung. Sollte es schmerzen, kann man die Intensität reduzieren. Diese Möglichkeit finde ich sehr wichtig, beim Braun BD5009 z.B. wird ebenfalls die Intensität je nach Hauttyp fix eingestellt und kann nicht geändert werden. Hier bleibt man flexibel, das Gerät belässt es beim Vorschag einer Stufe.

Bei zu dunkler Haut leuchtet die Ready-Lampe übrigens orange und es kann kein Blitz ausgelöst werden. Außerdem kann kein Blitz ausgelöst werden, wenn der  Aufsatz nicht richtig auf der Haut aufliegt. So sind die Augen vor den hellen Blitzen sicher geschützt.

6) Fazit:

Der Philips Lumea Prestige BRI956/00 tritt die schwierige Herausforderung an, als Nachfolger des Prestige SC2009/00 noch bessere Leistungen und Features zu bieten.

Das Gerät bietet eine klasse Verarbeitung, ein modernes und frisches Design und im Vergleich zum Vorgänger einige neue Features: Highlights sind die 4 individuellen Aufsätze, die für jede Behandlungszone einen idealen Aufsatz bieten. Innovativ sind dabei auch die unterschiedlichen Formen der Aufsätze, so kann in jeder Zone ideal behandelt werden.

Der SmartSkin Sensor ist ein praktischer Helfer, schlägt er dir doch die ideale Blitzintensität vor. Super ist dabei, dass man weiterhin eine andere Intensität auswählen kann und nicht auf die vorgeschlagene Intensität festgenagelt ist. So kannst du die für dich ideale und angenehme Blitzintensität auswählen. Der Knopf zur Auswahl könnte jedoch etwas leichtgängiger gehen.

Die Sicherheit kommt dabei nicht zu kurz: so kann der Blitz nur bei Kontakt mit der Haut ausgelöst werden. Außerdem löst der Blitz bei zu dunkler Haut (Hauttyp VI) nicht aus.

Der Akkubetrieb ermöglich eine angenehme Anwendung von IPL zu hause. Toll wäre ein noch stärkerer Akku, sodass auch der ganze Körper mit einer Akkuladung behandelt werden kann.

Klasse finde ich, dass nun auch ein Betrieb mit leeren Akkus am Kabel möglich ist!

Die Tasche ist praktisch, sollte aber noch eine Unterteilung im Hauptfach bieten, sodass das Netzteil getrennt vom IPL Gerät liegt.

Die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) liegt bei stolzen 599,99€, das ist wirklich kein Pappenstiel. Aber gerade, wenn man mehrere Areale behandeln will, lohnt sich ein Gerät für zuhause. Wie ich bereits in einem Artikel über die IPL Kosten geschrieben habe, landet man bei Behandlungen im Studio schnell bei Preisen, die über dem Verkaufspreis von einem IPL Gerät liegen. Und die Straßenpreise vom Lumea Prestige liegen zum Glück darunter: bei Amazon.de z.B. kostet der Lumea Prestige aktuell 469,00 EUR, das entspricht einer Ersparnis gegenüber dem Listenpreis i.H.v. 22%. Trotz dieser Ersparnis ist dies natürlich immer noch ein stolzer Preis. Dafür bekommt man ein klasse Gerät, dessen Lampe laut Hersteller ganze 20 Jahre halten soll.

Die Käufer sind jedenfalls zufrieden: bei Amazon finden sich 134 Bewertungen, durchschnittlich wird der Lumea Prestige mit 4.5 Sternen bewertet.

Außerdem bietet Philips die 90-tägige Geld-zurück-Garantie: Solltest du also nicht zufrieden sein mit dem Gerät oder dem Ergebnis, bekommst du dein Geld zurück 🙂

Fazit: Mit der gebotenen Leistung erkämpft sich der Lumea Prestige den ersten Platz auf unserer Bestenliste. Mit der innovativen Hauttonerkennung, den 4 Aufsätzen und einem schicken frischen Design sichert sich der neue Prestige verdient den ersten Platz!

Wer die Hauttonerkennung haben möchte, die Achseln/Intimbereich jedoch nicht behandeln möchte, dem empfehle ich den kleinen Bruder BRI950/00. Dieser bietet 2 Aufsätze (Körper/Gesicht), ansonsten ist das Gerät identisch. Du bekommst also auch den tollen Hauttonsensor!

Wenn den Akku nicht braucht und mit weniger Aufsätzen auskommt, dem empfehle ich den günstigeren Lumea Advanced.

PS: Sinnvoll ist eine Schutzbrille für den Komfort bei der Behandung.

Bewertung

ipl haarentfernung 5 sterne
Preis-Leistung

Produkt ansehen

Bei Amazon ansehen*

Bewertung:

7) Testergebnis kompakt – Philips Lumea Prestige:

Test: Philips Lumea Prestige BRI956/00

9.6

Design

10/10

    Ergonomie

    9/10

      Funktions-/Lieferumfang

      10/10

        Lebensdauer der Lampe

        9/10

          Sicherheit

          10/10

            Positiv

            • modernes frisches Design
            • langlebige Lampe
            • 4 individuelle Aufsätze
            • SmartSkin Sensor
            • Akku-/ und Kabelbetrieb möglich

            Negativ

            • Intensitätseinstellung recht schwergängig zu bedienen
            • recht schwer
            • hohe UVP

            Letzte Aktualisierung am 21.08.2017 um 21:30 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

            Ein Gedanke zu „Test: Philips Lumea Prestige BRI956/00

            1. Hi, ich wollte danke sagen für den Bericht! Seit 3 Monaten nutze ich nun den Lumea Prestige und mitterweile bin ich fast haarfrei 🙂 Zu Anfang war ich noch etwas skeptisch, aber nach der 3. Behandlung haben sich erste Erfolge gezeigt… Also nicht direkt aufgeben, es dauert ein bisschen! Alles Liebe, Kira

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

            *

            Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.