Sugaring im Intimbereich – Wie funktioniert es?

Du interessierst dich für Sugaring im Intimbereich? Hier möchten wir dir alles Wissenswerte dazu vorstellen: Welche Utensilien benötigst du, wie läuft das Sugaring ab und was gibt es zu beachten? All dies klären wir in diesem Artikel!

Sugaring Intimbereich

Sugaring: Um was geht es?

Sugaring ist seit einigen Jahren eine beliebte Methode der Haarentfernung. Dabei ist die Methode gar nicht neu: Im Orient wird diese Methode – dort unter dem Namen Halawa – bereits seit vielen Jahrhunderten und auch noch heute praktiziert.

Zentraler Bestandteil des Sugarings ist die Zuckermasse, die man entweder fertig kaufen oder auch selber herstellen kann. Ein Rezept zur Herstellung findest du weiter unten.

Sugaring Intimbereich: Welche Utensilien benötigst du?

Du benötigst einige Utensilien für das Sugaring:

    • Sugaring-Paste
    • Hautreiniger* oder Desinfektionsmittel
    • Puder, z.B. Penaten Baby Puder*
    • großes Handtuch
    • Einmalhandschuhe
    • Spatel
    • Hautdesinfektionsmittel
    • pflegende Creme

Ablauf des Sugarings im Intimbereich

Herstellung der Sugaringpaste:

Zutaten:

  • 1 Teil Wasser
  • 1 Teil Zitronensaft
  • 2 Teile Zucker

Die drei Zutaten in einen Kochtopf geben und unter stetigem Rühren erhitzen. Sobald die Masse kocht (es entstehen Bläschen) vom Herd nehmen und kurz von der Herdplatte wegziehen. Stetig weiterrühren, dann wieder erhitzen und sobald es kocht zur Seite ziehen. So lange wiederholen, bis eine zähflüssige, goldig-honigfarbene Masse entsteht. Dann auf Hauttemperatur (ca. 30°)  abkühlen lassen.

Achtung, nicht heiß verwenden, sonst können starke Verbrennungen die Folge sein!

 Tipp: Ob die Zuckermasse die richtige Temperatur hat, kannst du mit dem Daumen testen. Dafür mit dem Daumen in die Masse hineindrücken – idealerweise entsteht eine Delle, es bleibt jedoch nichts an dem Daumen hängen. 

Wem die Herstellung zu umständlich ist findet hier* ein gutes Fertigprodukt.

Vorbereitung

Lege dir alle Utensilien zurecht. Wenn du erst mal mit der Zuckermasse hantierst wirst

  1. Deine Haare in der Intimzone dürfen nicht zu kurz aber auch nicht zu lang sein. Ideal sind 3-5 Millimeter Haarlänge.
  2. Dein Intimbereich sollte vor der Behandlung gewaschen und trocken sein. Warte also mindestens 1 Stunde nach dem Duschen, bis du mit dem Sugaring beginnst. Vermeide vor dem Sugaring, deine Haut einzucremen oder einzuölen. Aus hygienischen Gründen ist es ratsam, die Haut mittels des Hautreinigers oder Desinfektionsmittels zu reinigen.
  3. Setze dich auf ein großes Handtuch, sodass du deine Umgebung sauber hältst.
  4. Trage das Puder auf, sodass deine Haut gleichmäßig bedeckt ist.
 Tipp: Beim Sugaring kommt es auf eine trockene Umgebung an. Das gilt einerseits für die Haut (deswegen das Babypuder), aber auch der Raum sollte eine geringe Luftfeuchtigkeit haben. Deswegen ist es nicht ratsam, im (feuchten) Badezimmer zu sugarn. 

Anwendung

  1. Ziehe dir die Einmalhandschuhe an.
  2. Nehme eine Handvoll der Sugaring-Paste und knete sie nochmals durch.
  3. Dann trägst du die Paste entgegen der Wuchsrichtung mit dem Spatel auf.
  4. Warte einen Moment.
  5. Nun löst du an einer Ecke die Paste und ziehst die Masse ruckartig in Wuchsrichtung ab.

So bearbeitest du die Haut Stück für Stück. Am Ende solltest du die Haut mit einer pflegenden After-Shave-Lotion einpflegen.

Tipps für weniger Schmerzen

So nett sich Sugaring anhört, Spaß macht die Behandlung nicht. Denn ein gewisser Grad an Schmerzen gehört – gerade im sensiblem Intimbereich – beim Sugaring dazu. Wenn dir die Behandlung zu schmerzvoll ist, hier ein paar Tipps:

  • Nutze mehr Babypuder – trocker = weniger Schmerzen
  • Ziehe die Haut beim Abziehen straff
  • Bearbeite kleinere Stellen
  • Ziehe die Zuckerpaste schnell ab

Solltest du sehr schmerzempfindlich sein oder generell eine sanfte Methode der Haarentfernung suchen, so schau dir unseren Artikel Haarentfernung mit IPL im Intimbereich an.

Letzte Aktualisierung am 16.08.2018 um 21:26 Uhr, Bilder von der Amazon Product Advertising API. *Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Für dich fallen dadurch natürlich keine höheren Kosten an!

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.