Dauerhafte Haarentfernung zu hause – Methoden im Überblick

Viele sind sich einig: Rasieren nervt! Nicht nur muss man die Prozedur alle paar Tage wiederholen, zusätzlich nerven Rasierbrand, Rasierpickelchen und Stoppeln.

Für all die, die neben der klassischen Haarentfernung alternative Methode für die Heimanwendung suchen, möchten wir die verschiedenen Methoden zur dauerhaften Haarentfernung zu hause vorstellen.

Was versteht man unter dauerhafter Haarentfernung?

Es gibt je nach Verfahren eine jeweils unterschiedliche Wirkungsdauer der dauerhaften Haarentfernungsmethode. Der Begriff dauerhaft wird meist als eine endgültige Haarfreiheit missverstanden. Meist führen die Methoden jedoch zu einer nicht-permanenten Haarfreiheit, sondern zu einer verlängerten haarfreien Periode. Damit werden je nach Methode die Haare Wochen, Monate oder sogar Jahre dauerhaft im Zaum gehalten.

Die Haarentfernung die wir hier thematisieren wird übrigens auch als Epilation bezeichnet. Hier wird das gesamte Haarfollikel entfernt. Das ist ein großer Unterschied zu der Depilation, bei der nur der sichtbare Teil vom Haarfollikel entfernt wird, z.B. durch Rasur.

Welche Verfahren für die dauerhafte Haarentfernung zu hause gibt es?

Es gibt prinzipiell zwei Verfahren, die für eine dauerhafte Haarentfernung zu hause infrage kommen. Zum einen ist dies IPL, zum anderen die Elektroepilation. Nachfolgend stellen wir die beiden Methoden im Detail vor und vergleichen diese mit alternativen Methoden, die im Studio angeboten werden.

IPL Methode

IPL steht für Intense Pulsed Light (zu deutsch intensives gepulstes Licht) und beschreibt eine Technologie, die mittels Lichtimpulses die Haare zum Ausfallen bringt. Denn das Farbpigment Melanin absorbiert die Lichtenergie und wandelt diese in Wärmeenergie um. Die Wärme wiederum führt zum Ausfallen des Haars. Dieser Effekt wird auch als selektive Phototermolyse bezeichnet. Mehr zu der Technik hinter IPL findest du auch hier.

Größte Vorteile sind, dass die Methode sehr sanft ist und der Effekt lange anhält. Denn die Haare werden zunächst ausgedünnt; von Behandlung zu Behandlung werden die Haare weniger und die Haut wird deutlich glatter.

Ein kleiner Nachteil der IPL-Methode ist, dass man zu Beginn einige Anwendungen benötigt, bis der gewünschte Effekt eintritt. Dies liegt zum einen an der Sanftheit der Methode, zum anderen daran, dass nicht alle Haare im gleichen Entwicklungsstadium sind. Manche Haarfollikel befinden sich in der Wachstumsphase, andere in der Ruhephase. Da nur die Haare in der Wachstumsphase für die IPL-Behandlung empfindlich sind, benötigt man zu Beginn mehrere Sitzungen. Im Verlaufe der Behandlung werden die Abstände zwischen den Behandlungen deutlich größer, sodass man nur noch alle 6-8 Wochen das IPL-Gerät zücken muss. So bekommst du auf sanftem Weg eine samtig-glatte Haut. Außerdem muss man beachten, dass IPL nicht für jeden Hauttyp geeignet ist: wenn du dunkelbraune oder schwarze Haut haben solltest, kannst du IPL leider nicht verwenden. Möchtest du herausfinden, welchen Hauttyp du hast? Dann mach einfach unseren kostenlosen Hauttyp-Test!

Moderne IPL-Geräte gibt es in allen Preisklassen. Wenn du einen Vergleich der meistverkauften IPL-Geräte am Markt haben willst, wirf einen Blick in unsere Bestenliste IPL-Geräte.

Wenn du dich für die besten IPL-Geräte interessierst, wirf einen Blick in unsere Bestenliste!

Elektroepilation

Die Elektroepilation ist eine Alternativmethode zu IPL, ist jedoch durch die moderne IPL-Behandlung in den Hintergrund gerückt.

Die Funktionsweise ist hier die Verödung des Haarfollikels mit Strom – dies klingt nicht nur schmerzhaft, das ist es auch. Außerdem können durch die Anwendung unansehnliche Narben entstehen – keine schönen Aussichten, wenn statt Haaren Narben die Haut dominieren. Durch diese gravierenden Nachteile wird die Elektroepilation heute selten angewendet.

Alternative Methoden der dauerhaften Haarentfernung im Studio

Wer die Haarentfernung nicht zuhause, sondern im Kosmetikstudio oder beim Hautarzt durchführen lassen möchte, dem stehen weitere Methoden der dauerhaften Haarentfernung offen.

Häufig angeboten werden die SHR-Haarentfernung und die Laser-Epilation.

SHR-Haarentfernung

Die SHR-Haarentfernung ist eine Variante der IPL-Methode. Hierbei werden energieärmere Lichtblitze mit höherer Frequenz als bei IPL ausgesendet, wodurch die Haut insgesamt weniger erwärmt wird. Manche Anwender empfinden diese Methode als angenehmer.

SHR Haarentfernung im Vergleich zu IPL Haarentfernung Dauerhafte Haarentfernung zu hause

Nachteilhaft ist, dass die SHR-Methode nicht zuhause angewendet werden kann und die Behandlung so deutlich teurer ist als eine IPL-Haarentfernung zu hause.

Laser-Haarentfernung

Die Laser-Haarentfernung wird ebenfalls nur im Kosmetikstudio oder beim Hautarzt angeboten. Hierbei werden intensive Laserblitze genutzt, die die Haare nacheinander veröden. Die Prozedur benötigt zahlreiche Sitzungen, da in einer Sitzung nur eine gewisse Anzahl an Haaren behandelt werden kann. Leider fallen auch bei dieser Methode hohe Kosten an. Im Vergleich mit IPL zeigte sich Studien der Laser IPL nicht überlegen.

Fazit: Dauerhafte Haarentfernung ist für jeden möglich

Wie du siehst, gibt es verschiedenste Methoden der dauerhaften Haarentfernung. Manche Verfahren ähneln einander stark (z.B. IPL und SHR), andere haben starke Unterschiede (z.B. IPL und Elektroepilation). Allen Verfahren gemeinsam ist, dass sie zu dauerhaft glatter Haut führen können.

Die Elektroepilation wird aufgrund ihrer Nachteile heute nur noch selten durchgeführt. Laser- und SHR-Haarentfernung können nur durch Profis im Kosmetiksalon oder beim Hautarzt angewendet werden und sind dementsprechend teuer.

IPL für die meisten Methode der Wahl

Wenn du deine dauerhafte Haarentfernung zu hause durchführen möchtest, ist IPL die Methode der Wahl: sanft und schmerzlos führt diese Methode zu haarfreier Haut. Die großen Vorteile sind die große Auswahl an IPL-Geräten sowie die bequeme Anwendung zuhause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.